Der Weißstorch in Eslarn 2018

Für die Betreuung des Horstes in Waidhaus bin ich nicht zuständig, daher komme ich dort nicht so oft hin. Trotzdem habe ich einige recht schöne Fotos vom dortigen Storch. Ich bin außerdem dabei, die Historie des Vorkommens in Eslarn zu erkunden. 

Die nachfolgenden Berichte sind so geordnet, dass sich die neuesten Bilder immer oben befinden.

5. August 2018 - Am 29. Juli war noch ein Artikel im "Neuen Tag", wo beschrieben ist, dass die Jungstörche flügge sind. Kurz darauf waren sie weg. In der Zeit warem mehrere Gruppen Störche auf dem Durchzug, denen haben sie sich wahrscheinlich angeschlossen. Der schnelle Abschied hängt heuer vermutlich mit den schlechten Futterverhältnissen zusammen. Sonst bleiben die Jungstörche mindestens bis Mitte August die Alten sogar bis Ende August.

18. Juli 2018 - Groß sind sie, aber zum richtigen Fliegen langt's noch nicht.

 

18. Juli 2018 - Es wird aber geübt.

 

18. Juli 2018 - Hier wurde durch Imponieren "ausgehandelt" wer zuerst Fliegen üben darf. Anzunehmen ist, dass die Beiden männliche Jungstörche sind.

 

18. Juli 2018 - Einer durfte also. Wenn zwei gleichzeitig üben würden, könnte einer vom Horst gestoßen werden.

 

18. Juni 2018 - Dann kommt die Störchin mit Futter.

 

18. Juli 2018 - Es gab Futter, ich konnte aber nicht feststellen, was da mitgebracht wurde.

 

 

 

 

 

18. Juli 2018 - Von Vater Storch gab es dazwischen einen Lehrgang in Horstbau. Es scheint aber nur ein Junger interessiert.

 

18. Juli 2018 - Abflug!
29. Juni 2018 - Flugübungen.


29. Juni 2018 - Blick in die Ferne. Der Fahrenberg in 15 km Entfernung (Luftlinie).

 

29. Juni 2018 - Die Störchin ist "gelandet".

 

29. Juni 2018 - Man sieht es geht wild zu. Die Störchin schützt ihre Augen indem sie die Nickhaut schließt.

 

29. Juni 2018 - Sie hat genügend Futter gebracht.

 

29. Juni 2018 - Und gleich geht es wieder zur Futtersuche.

 Es ist gut 14 Tage her als ich die letzten Bilder von den Störchen in Eslarn gemacht habe. Die Kleinen sind groß geworden und es gibt etwas Besonderes auf den nächsten 12 Bildern. Glück muss man haben um das beobachten zu dürfen.


15. Juni 2018 - So sieht man den Eslarner Horst vom oberen Stock des Sudhauses der Brauerei Bauriedl.


15. Juni 2018 - Die Störchin ist eben weggeflogen. Die Jungen können schon allein gelassen werden. Zur Futtersuche werden inzwischen auch zwei Vollzeitkräfte benötigt.

 

15. Juni 2018 - Die Flügel müssen bereits trainiert werden.

 

15. Juni 2018 - Eben ist der Storch gelandet.

 

15. Juni 2018 - Was will man denn schon - Futter!

 

15. Juni 2018 - Was so ein Storch alles mitbringt. - Das ist eine Schlange, die der Jungstorch da im Schnabel hält.

 

15. Juni 2018 - Für einen allein ist das nix.

 

15. Juni 2018 - Man streitet sich - und jetzt sieht man es auch genauer. Es ist ein Kreuzotter.

 

15. Juni 2018 - Alle sind interessiert. - Es ist eine große, vermutlich weibliche Kreuzotter mit etwa einem Meter Länge. Der Storch hat natürlich zuerst den Kopf der Schlange zertrümmert.

 

15. Juni 2018 - Die Schlange ist so wohl doch zu groß. Der Alte versucht zu helfen und die Schlange zu zerteilen.

 

15. Juni 2018 - Der Altstorch versucht weiter die Schlange zu zerkleinern.

 

15. Juni 2018 - Er versucht die Schlange abzuzwicken und schüttelt sie mehrmals durch. So wie sie ist, ist sie sicher noch zu zäh. Schließlich hat er die Schlange wieder geschluckt. Im Kropf wird sie durch die Einwirkung von Vorverdauungssäften bald mürbe werden. Dann können daraus sicher kleinere Stücke gemacht werden. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass der Storch die Schlange bei sich behält. Schließlich braucht er ja auch was zu Fressen.


Geschütztes Tier (der Storch) tötet und frißt also ein geschütztes Tier (die Kreuzotter). In der Natur muss man das zulassen. - Es ist nicht bekannt, dass eine Tierart jemals eine andere Tierart ausgerottet hätte. - Das schaffen nur wir Menschen und zwar nachhaltig!

30. Mai 2018 - Es sieht aus als ob er um Hilfe rufen würde. Das ist allerdings nicht nötig. Die drei Jungen sind gesund und gut im Futter.

 

30. Mai 2018 - Man sieht es, drei gesunde Junge. Momentan sind sie in der Wachstumsphase, wo sie gerade nicht die "Schönsten" sind.

 

30. Mai 2018 - Vater Storch wird immer wieder "angebettelt". Ich habe eine Stunde gewartet, die Störchin kam in dieser Zeit aber nicht.
23. Mai 2013 - Die Störchin ist mit "Hausputz" beschäftigt. Eines der Jungen erwartet Futter. Es dürfte das ältesten sein. In den ersten Wochen kann man die Reihenfolge im Schlüpfen noch unterscheiden.


23. Mai 2018 - Für jeden deutlich sichtbar! 3 gesunde Junge.
16. Mai 2018 - Die Aufsicht hat hier Vater Storch.

 

16. Mai 2017 - Es gibt Jungstörche. Direkt links direkt am Kopf des Altstorchs ist ein Schnabel zu sehen.

 

16. Mai 2018 - Der rote Pfeil zeigt auf das Köpfchen einen Jungen. Da die Nestmulde sehr tief ist, sind die Jungen nur zu sehen, wenn sie das Köpfchen heben. Ich habe drei gesehen, sie sind nicht älter als 1 - 3 Tage. Jetzt braucht es ein wenig Regen, damit die Störche auf frischgemähten Wiesen genügend Futter, vor allem Regenwürmer, finden..
4. Mai 2018 - Inzwischen steht fest, dass es die Störchin vom Vorjahr ist. Beim Storch ist es wahrscheinlich. Den Ring konnte ich ablesen, es ist die gleiche Bezeichnung. Mir wurde berichtet, dass zwischendurch ein weiteres Storchenpaar da war, das sich um den Horst bemüht hat. Die Konkurrenten wurden jedoch abgewehrt. Das Gelege ist sehr wahrscheinlich unbeschädigt geblieben.


4. Mai 2018 - Die Störchin setzt sich, nachdem sie das Gelege umgedreht und das Nest gelockert hat, wieder hin. Derzeit haben die beiden keinen Stress.
28. März 2017 - Sie sollen schon einige Zeit da sein. Heute habe ich sie beide auf dem Horst "erwischt". Das Wetter ist regnerisch und sie scheinen keine Lust zu haben den Horst herzurichten.


28.März 2018 - Wie man sieht, hat ein Storch einen Ring. Man kann also davon ausgehen, dass es sich um das Paar vom Vorjahr handelt. Hoffentlich klappt es heuer mit dem Nachwuchs. Den Ring werde ich bei gutem Licht ablesen, heute war es zu dunstig.