2019 - Hier habe ich verschiedene Beobachtungen gesammelt

Die neuesten Bilder befinden sich immer oben.

18. August 2019 - Man freut sich inzwischen über jeden Schmetterling, den man sieht. Hier das Weibchen eines Geißkleebläulings, das schon recht "ramponiert" aussieht. Wahrscheinlich hat es seine Eier bereits abgelegt.

8. August 2019 - Die Vierfleckkreuzspinne könnte z. B. durchaus ein Opfer der unten abgebildeten Raubspinne werden.

4. August 2019 - Die Gerandete Jagdspinne ist eine Raubspinne, die einige Tricks drauf hat. Sie kann z. B. auch auf dem Wasser laufen und sogar untertauchen. Sie jagt Insekten und auch andere Spinnen. Schuld am Rückgang der Insekten ist sie natürlich nicht.

 

4. August 2019 - Ein weiblicher Veilchen-Perlmuttfalter. Leider sieht man davon immer weniger.


4. August 2019 - Ein Himmelblauer Bläuling. Ein in Europa weit verbreiteter Falter - auch selten geworden.

 Inzwischen gibt es Schmetterlinge der "Zweiten Generation" eines jeweiligen Jahres. Zwar gibt es heuer besonders wenige Schmetterlinge, immerhin findet man in naturbelassenen Gebieten noch einige Exemplare.

 

29. Juli 2019 - Die Distelfalter der zweiten Generation, wie dieser hier, sind kräftig gefärbt und ihre Flügel sind meist unbeschädigt. Die erste Generation wird uns mit Luftströmungen aus dem Süden über die Alpen "zugeweht". Darum sind die Falter der ersten Generation meist sehr blass mit eingerissenen und ausgebrochenen Flügeln. Oft bringen die südlichen Stömungen Millionen dieser Schmetterlinge bis aus Nordafrika zu uns.


29. Juli 2019 - Dies ist ein Landkärtchen der zweiten Generation in diesem Jahr. Die erste Generation hat als Puppe bei uns überwintert und die Falter aus diesen Puppen sind heller gefärbt. Nachkommen der zweiten Generation überwintern wieder bis zum nächsten Jahr.

23: Juli 2019 - Die Jungstörche fliegen, auch die jungen Schwarzstörche. Hier ein einzelnes Junges auf einer Wiese bei Pfrentsch. Bei uns sieht man nach der Brutzeit jedes Jahr junge Schwarzstörche, manchmal auch noch mit den Altvögeln.

Nur noch auf naturbelassenen Flächen gibt es Insekten und Schmetterlinge, aber weniger als in früheren Jahren.


20. Juli 2019 - Der Blutweiderich ist eine Pflanze, die immer Insekten anlockt. Tatsächlich ist es so, dass heuer recht wenig Schmetterlinge usw. an diesen Pflanzen sitzen, die derzeit blühen.

 

20. Juli 2019 - Widderchen, wie hier das Kleewidderchen, findet man auf Flockenblumen, Disteln usw. Eigentlich zählen die Widderchen zu den Nachtfaltern, sie sind aber tagaktiv.

 

20. Juli 2019 - Hummeln, wie diese Erdhummel, zählen zu den Bienen.

 

20. Juli 2019 - Auch Käfer besuchen Blüten, wie dieser kleine "Trauer-Rosenkäfer".

 

20. Juli 2019 - Noch so ein kleiner Rosenkäfer auf einer Flockenblume. Rosenkäfer müssen ihre Flügeldecken nicht so weit anheben wie z. B. die Maikäfer. Der Start zum Flug geschieht deswegen recht überraschend und unvermittelt.

 

20. Juli 2019 - Dukatenfalter und ein Pärchen des Gemeinen Schmalbocks.

 

20. Juli 2019 - Der Dukatenfalter - zählt zu den Bläulingen.

 

20. Juli 2019 - Auch zu den Bläulingen zählt der Kleine Feuerfalter.

 

20. Juli 2019 - Der Admiral ist ein auffälliger, großer Schmetterling und zählt zu den Edelfaltern.

 

20. Juli 2019 - Ein männlicher Kaisermantel. Er ist etwa so groß wie der Admiral.


20. Juli 2019 - Gut getarnt sitzt die "Veränderliche Krabbenspinne" in der Blüte des Ochsenauges. Krabbenspinnen können Insekten töten, die wesentlich größer sind als sie selbst. Es fallen Ihnen ab und zu auch Hummeln zum Opfer. Aber schuld am Rückgang der Insekten haben diese kleinen Spinnen natürlich nicht.

19. Juli 2019 - Zur Zeit kann man immer wieder Jungvögel beobachten wie hier einen jungen, frisch gebadeten Neuntöter.

 

19. Juli 2019 - Typisch für die Goldammer: Sie sitzt meist etwas unterhalb des Gipfels eines Baumes. Hier hat sie sich einen dürren Baum ausgesucht.

 

19. Juli 2019 - Eine junge Bachstelze.

 

 Heuer gibt es recht wenig Schmetterlinge.

 

9. Juli 2019 - Man freut sich über jeden Schmetterling, den man sieht. Das hier ist ein "Brauner Waldvogel".

 

9. Juli 2019 - Ein tagaktiver Nachtfalter, dazu zählt das "Gemeine Blutströpfchen".

 

9. Juli 2019 - Das ist ein Schachbrettfalter oder auch Damebrettfalter. Seine Lebensräume sind Wiesen mit vielen Gräsern und verschiedenen Blumen.


Die nächsten drei Bilder zeigen äußerst seltene Arten.


29. Mai 2019 - Das Männchen einer Rohrweihe. Rohrweihen brüten jetzt, vor allem in Schilfbereichen, sofern es sie noch gibt.

 

29. Mai 2019 - Ebenso selten wie die Rohrweihe ist der Baumfalk, der ruhige, natürlich erhaltene Lebensräume bevorzugt.

 

29. April 2019 - Schließlich das Braunkehlchen, ein etwa sperlingsgroßer Vogel. Das Braunkehlen gab es bei uns überall an Wiesen- und Feldrändern. Die Veränderungen in der Landschaft haben den kleinen Vogel aus unserer Gegend "vertrieben".

28. Mai 2019 - Die roten Eichhörnchen werden immer seltener. Schwarze Exemplare und auch das aus Amerika stammende größere Graue Eichhörnchen verdrängen unsere einheimische Art.

 

28. Mai 2019- In den Parks sind sie recht zutraulich. Im Wald sind sie zwar auch neugierig aber recht scheu und man freut sich, wenn so ein Foto gelingt.

20. Mai 2019 - Eine Singdrossel bei der Futtersuche.

 

20. Mai 2019 - Man hört einen Vogel singen und falls man die Stimme kennt, weiß man, dass dies eine inzwischen selten gewordene Dorngrasmücke ist.

 

20. Mai 2019 - Das Männchen der Reiherente wurde auch von seinem Weibchen begleitet, das sich jedoch immer in Deckung hielt.

 

20. Mai 2019 - Bei uns brüten auch die Kernbeißer. Das hier ist das Männchen.

 

20. Mai 2019 - Mit einem Bruterfolg kann gerechnet werden. Jedenfalls waren die beiden Kernbeißer als Paar unterwegs.

 

20. Mai 2019 - Ein weiblicher Grünspecht. Grünspechte fallen durch ihre Rufe auf und sind auch in Gärten zu sehen, wo sie vor allem nach Ameisen suchen.

 

19. Mai 2019 - Das Wiesenknabenkraut, oder auch Kleines Knabenkraut genannt, ist sehr selten geworden. Am dem Standord, wo diese Aufnahme gemacht wurde, gab es vor 30 Jahren noch bis zu 300 Exemplare, heuer habe ich noch 5 gefunden.

 

14. Mai 2019 - Selten und noch seltener zu sehen, der Baumfalke.

8. Mai 2019 - Die männlichen Mönchsgrasmücken haben ein schwarzes "Käppchen", die weiblichen ein braunes.

 

8. Mai 2019 - Mönchsgrasmücken sind Zugvögel, die recht früh, schon im März zu uns kommen. Ihr Gesang ist unverkennbar und enthält immer laute "jubilierende" Töne.

29. April 2019 - Eigentlich ist der Biber nachtaktiv oder in der Dämmerung zu sehen. Hier schwimmt er früh am Morgen im Bach. - Wo er sich mit Menschen den Lebensraum teilen muss, gibt es oft Ärger, da er, was den Wasserhaushalt betrifft, ganz andere Ansichten hat wie wir Menschen. In Schutzgebieten ist er jedoch erwünscht, da er vor allem das Wasser zurückhält, kleine Freiflächen schafft und für Insekten, Vögel und Amphibien optimale Lebensbedingungen herstellt.

 

29. April 2019 - Der Biber fällt nicht nur Bäume. Zur Zeit schmeckt ihm das frische Gras, insbesondere die saftigen Stängel.

25. April 2019 - Nach der hohen Schlüsselblume blüht jetzt die Wiesenschlüsselblume. Bei uns im Osten der Oberpflalz sind sie selten, im Jura auf naturbelassenen Flächen noch recht häufig.


22. April 2019 - Im Gegensatz zum Wohlriechenden Veilchen ist das Hundsveilchen relativ häufig. Es ist heller blau und duftet nicht.

 

15. April 2019 - Das Wohlriechende Veilchen ist bei uns fast immer aus Gärten auf irgend eine Weise in die Natur verbracht worden. Es hält sich jedoch gut und vermehrt sich auch.

 

28. April 2019 - Fast zur gleichen Zeit wie das Holunderknabenkraut blüht auf Kalkgund das Blasse Knabenkraut, eine ebenfalls äußerst seltene Orchidee. Zu frühe Mahd, Pestizide und Dünger führen dazu, dass die Pflanze endgültig verschwindet.

 

28. April 2019 - Momentan blüht das Holunderknabenkraut, eine sehr seltene Orchidee. Die erste im Jahr, in unseren Breiten.

16. April 2019 - Ein junger Rehbock im Morgenlicht. Auf dem Hochsitz hat er mich nicht bemerkt. Damit ist auch klar, warum Jäger Hochsitze benutzen.

16. April 2019 - Höckerschwäne halten ihren Hals beim Fliegen völlig gerade. Zur Zeit sind einige noch auf der Suche nach einem Brutplatz.

16. April 2019 - Manchmal gelingen besonders schöne Aufnahmen, wie diese hier von einer Blaumeise.

 

16. April 2019 - Einfach niedlich, so eine Blaumeise.

16. April 2019 - Der Bergfink hat eine besonders schöne Zeichnung des Rückengefieders.


16. April 2019 - Momentan gibt es bei uns eine kleine "Invasion" von Bergfinken. Das sind Vögel, die hauptsächlich im Norden brüten. Bei uns wurden nur wenige Bruten nachgewiesen.

 

16. April 2019 - Bergfinkenmännchen sind bunter als ihre Weibchen. Ganz ausgefärbt haben sie eine schwarze Haube.

14. April 2019 - Eine von einem Specht gezimmerte Baumhöhle wird von einer Sumpfmeise begutachtet.

 

14. April 2019 - Die Sumpfmeise ist wie die meisten Meisen ein Höhlenbrüter.

 

14. April 2019 - Die Größe passt!

14. April 2019 - Ein singendes Rotkehlchen im Morgenlicht.

 

14. April 2019 - Der Kleiber ist der Vogel, der am Baumstamm auch runterlaufen kann.


14. April 2019 - Die Singdrossel kommt bereits im März zu uns.

 

14. April 2019 - Ein Fitislaubsänger singt im Gezweig. Er ist seit einigen Tagen vom Zug zurück.

 

14. April 2019 - Ein Eichelhäher fliegt ab.


14. April 2019 - Ein Erlenzeisigpaar.

 

14. April 2019 - Eher selten zu sehen - eine Bekassine.

 

14. April 2019 - Der Seeadler ist unser größter Greifvogel. Meist fliegt er jedoch so hoch, dass er nicht auffällt.