Der naturnahe Garten

Auf dieser Seite bringe ich immer die neuesten Bilder von aktuell blühenden Pflanzen sowie Besucher wie Schmetterlinge und alle anderen Insekten.

Der Garten ist naturnah gestaltet mit vorwiegend einheimischen Blütenpflanzen im Steingarten oder in der Wiese. Die Wiese wird nur zwei mal im Jahr gemäht, immer möglichst dann, wenn gerade keine Blütepflanzen in der Blüte oder Reife gestört werden. Zählungen in den vergangenen Jahren haben etwa 230 blühende Pflanzenarten in dem kleinen Garten ergeben. 

Die neuesten Bilder befinden sich immer oben..

28. Juni 2020 - Der Gelbe Enzian blüht. eine stattliche Pflanze 160 cm hoch.
28. Juni 2020 - Ein Blütenstand des Gelben Enzian.

28. Juni 2020 - Eine Spinnwebenhauswurz blüht auf ihrem mageren Standort, einem Stein.
28. Juni 2020 - Eine Langbauchschwebfliege besucht den Odermennig.

28. Juni 2020 - Das ist die Blüte einer Japan-Orchidee (Bletilla striata). Sie soll angeblich den Winter bei uns im Freien überstehen. Man überwintert sie aber besser in einem kalten Raum ohne Frostgefahr. Vor allem im Frühling bei Nachtfrösten erfrieren die neuen Triebe.

25. Juni 2020 - Die Gartenwiese ist noch nicht gemäht. Es wächst das Knollige Mähdesüß, ein hübsches Rosengewächs.

 

25. Juni 2020 - Die Moschusmalve gedeiht sowohl im Staudenbeet als auch in der Wiese. Sie wächst auch an Böschungen der Straßenränder. - Übrigens, wenn man sie gleich nach der Blüte abmäht, blüht sie noch ein zweites Mal.
18. Juni 2020 - Nach dem Regen sonnt sich ein Kleiner Fuchs auf einem Stein.
18. Juni 2020 - Kurz nach dem Sonnenbad sitzt der Kleine Fuchs auf einer Blüte der Kornrade. Die Kornrade findet man nicht mehr auf den Getreidefeldern.
16. Juni 2020 - Die erste Blüte einer Feuerlilie hat sich entfaltet. - Diese Pflanze wurde aus Samen von Feuerlilien aus den Alpen gezogen. Das dauert ein paar Jahre.
14. Juni 2020 - Irgendwann hatte ich im Garten ein rosafarbenes Sonnenröschen. Normalerweise sind die gelb. Aber schön Rosa ist auch schön.
14. Juni 2020 - Statt dieser Iris wollte ich eigentlich die blaue Deutsche Iris. - Die gefällt mir aber auch.

14. Juni 2020 - Besonders schön ist diese Lauchpflanze. Es ist ein Sizilianischer Honiglauch. Trotz der südlichen Herkunft hat er den Winter bei uns überstanden.
14. Juni 2020 - Die Blüte dieses Krustensteinbrechs lockt - wie man sieht - viele Insekten an. - Ein Bockkäfer, ein Marienkäfer und eine Schwebfliege.
14. Juni 2020 - Sieht aus wie eine Gladiole und ist auch eine Gladiole. Die Illyrische Siegwurz (Gladiolus illyricus). Eine Wildform dieser winterharten Gartenpflanze.
26. Mai 2020 - Der Diptam oder Feuerbusch blüht wieder. Auf kalkangereichertem Boden kann diese Pflanze auch bei uns gut gepflegt werden. In südlichen Ländern, wo es lange sehr trocken ist, kann sich der trockene Busch selbst entzünden. Aus der Feuerstelle wächst dann im nächsten Jahr wieder ein Diptam. Die Pflanze wurzelt sehr tief und übersteht den Brand.

26. Mai 2020 - Hier im Garten. Sonst blüht die Wieseniris, auch Sibirische Iris (Iris sibirica) genannt auf feuchten eher mageren Wiesen. Eingentlich muss man gar nicht dazu sagen, dass sie selten geworden ist.

22. Mai 2020 - Zwei Polsterpflanzen für den Steingarten. Oben der rosafarbene Hügelmeister und unten eine Polsterstroblume. Beide zwar nicht bei uns heimisch, etwas empfindlich gegen extreme Trockenheit aber winterfest.

22. Mai 2020 - Zwei Aufnahmen vom Knöllchensteinbrech, den man auch an Wegrändern und auf mageren Wiesen findet. Er darf im Steingarten und natürlich in der Wiese wachsen und blühen.

22. Mai 2020 - Der Fieberklee hat nichts mit Klee zu tun. Er hat lediglich drei Blätter, die wie große Kleeblätter aussehen. In wenigen Tümpeln, stehenden und langsam laufende Gewässern ist er noch zu finden. Entsprechend kann man ihn im Garten pflegen.

22. Mai 2020 - Sedum floriferum ist ein reichblühendes, sehr dekoratives Fettblatt das in den Steingarten gehört.

12. Mai 2020 - Eine Baumhummel (Bombus hypnorum) auf einem Rotklee. Baumhummeln sind bei uns nicht häufig, aber eben in einem naturbelassenen Garten doch zu beobachten.

12. Mai 2020 - Die Herzblättrige Kugelblume (Globularia cordifolia) überwächst als Polster auch größere Gesteinsbrocken. An den Blättern sind deutlich die herzförmigen Einbuchtungen zu sehen.
7. Mai 2020 - Eines der vielen Kunstwerke der Natur ist die Blüte der Akelei. Hier ein Bastard zwischen Aquilegia vulgaris und Aquilegia atrata. Wenn verschiedene Akeleien zusammen im Garten wachsen, ergeben sich leicht Vermischungen, die aber auch ihren Reiz haben.
1. Mai 2020 - Mitten in der Wiese im Garten blüht die Dichter-Narzisse
(Narzissus poeticus)

1. Mai 2020 - Wenig bekannt: Der Bergwundklee (Anthyllis montana).

1. Mai 2020 - Der Primelblütige Mannschild ist eine ausdauernde Steingartenpflanze.

26. April 2020 - Eine Frühlingsplatterbse. Oben in der üblichen Färbung. Unten ein Exemplar in Rosa/Weiß. In der freien Natur kommt diese Pflanze recht selten vor.

26. April 2020 - Das Katzenpfötchen. Bis auf ganz wenige Vorkommen ist es verschwunden. Ich versuche immer seltene Pflanzen im Garten weiter zu ziehen. Es gelingt, wenn man zur rechten Zeit Samen mitnehmen kann. Manche Gärtnereien bieten auch naturbelassene Arten an.
26. April 2020 - Nicht so selten auf mageren, naturbelassenen Wiesen ist das gewöhnliche Kreuzblümchen. Unscheinbar aber hübsch. Durchaus geeignet dazu, es im Garten zu pflegen.

26. April 2020 - Die Trollblume gedeiht vor allem auf nicht allzu trockenen Wiesen und auf basischem Boden. Eine Zierde für den Garten.

26. April 2020 - Keine Pflanze, die ich aus der Natur kenne. Es ist ein ausdauernder Ehrenpreis, der sich gut für den Steingarten eignet.

26. April 2020 - Von diesem Blassen Knabenkraut (Orchis pallens) habe ich wohl einmal vor vielleicht 15 Jahren ein Exemplar mit Kalksteinen (von einem Ackerrand, in Nähe gibt es diese Orchidee) aus dem Jura eingeschleppt. Inzwischen blühen jedes Jahr mehrere Exemplare im Garten, sogar in der Wiese.
23. April 2020 - Eine dem Rosmarinseidelbast nahe verwandte Züchtung ist dieser üppig blühende Seidelbast (Daphne collina x arbuscula). Die Pflanze ist für den Garten geeignet und winterfest.

 

 23. April 2020 - Schachblumen blühen rot, selten weiß.
Die Blütezeit ist heuer um fast 3 Wochen vorverschoben. In wärmeren Gegenden blühen sie Anfang Mai. Dort sind sie jetzt schon verblüht. Die Pflanzen wachsen bei mir in der Wiese, die nur 2x im Jahr gemäht wird.

23. April 2020 - Ein Highlight ist unser heimischer Frauenschuh (Cypripedium calceolus). In den beiden vergangen Jahren haben die Pflanzen auf Grund der Trockenheit sehr gelitten. Hier habe ich vor einem Jahr einen Ableger in einen Topf gesetzt, die Pflanze blüht bereits.
23. April 2020 - Dies ist ein anderer Frauenschuh, der nicht bei uns beheimatet ist. Er ist weitgehend frostfest und stammt aus Taiwan (Cypripedium formosanum). Die Pflanze wächst bei mir im Topf und hat im ungeheizten Gewächshaus überwintert.

23. April - Dies ist heuer die letzte Blüte dieser roten Küchenschelle. Küchenschellen überstehen trockene Zeiten recht gut.

15. April 2020 - Nach den Hohen Schlüsselblumen kommt jetzt die Wiesenschlüsselblume (Primula veris) zur Blüte. Noch sind sie klein, aber sie werden etwa 15 cm hoch.
12. April 2020 - Eine besonder Zierde, auch für den Steingarten, ist die Zwergiris (Iris pumila). Sie wird etwa 15 cm hoch.
8. April 2020 - Allgegenwärtig ist jetzt das Buschwindröschen - auch im Garten.
8. April 2020 - Wesentlich selterner in unserer Gegend ist das gelbe Windröschen, das eher basische Böden bevorzugt.

8. April 2020 - Eine weitere Pflanze aus der Familie der Hahnenfußgewächse, wie die beiden Windröschen, ist das Frühlingsscharbockskraut, das auch im Garten, oft zwischen Büschen und an feuchten Stellen gedeiht.

8. April 2020 - Zu den Borretschgewächsen zählt das Lungenkraut. Hier das gefleckte Lungenkraut (Pulmonaria officinalis). Typisch sind die zunächst rosafarbenen Blüten, die dann zu Blau wechseln.

8. April 2020 - In der freien Natur ist das vielfarbige Stiefmütterchen (Viola tricolor) recht selten geworden, obwohl es nicht anspruchsvoll ist. Es zeigt Farben von Weiß über Gelb, Violett und Blau in unterschiedlichsten Zeichnungen. - Eine empfehlenswerte, ausdauernde Gartenpflanze.
5. April 2020 - Narcissus cyclamineus 'Tete á Tete', so wird diese kleine Osterglocke im Handel oft bezeichnet. Meist werden sie nach der Blüte einfach weggeschmissen. Das haben sie nicht verdient. Sie blühen in den Garten oder sogar in den Rasen gesetzt noch einige Jahre.
 
5. April 2020 - Die Lenzrose ist verwandt mit der Christrose. Sie bildet nach einigen Jahren große Horste und kann dann auch  geteilt werden. Außerdem vermehrt sie sich selbst durch Samen.

5. April 2020 - Schlüsselblumen vor der etwas anderen Hecke.

5. April 2020 - Die Blüte der hohen Schlüsselblume.


5. April 2020 - Sternanemonen blühen am Gartenrand.

5. April 2020 - Sternanemonen (Anemone blanda).

28. März 2020 - Die Kälte in den vergangenen Nächten haben diese Küchenschellen (Pulsatilla vulgaris) gut überstanden. Sie weisen statt 6 Blütenblätter bis zu 9 Blütenblätter auf. Ob es eine Zuchtform oder eine natürliche Variante ist, läßt sich kaum feststellen. Ich halte sie eher für eine natürliche Formabweichung wie z. B. vierblättrige Kleeblätter.

18. März 2020 - Die Netziris (Iris reticulata) in voller Blüte.


18. März 2020 - Alle Jahre wieder blüht diese Orchidee. Eine Dendrobium kingianum, die gesamt etwa 500 Blüten hat und einen herrlichen Duft verströmt. Die Pflanze verträgt Temperaturen von 5 bis 30° Celsius, jedoch keine direkte Sonne.

Also - im Sommer warm, gern auch draußen, im Winter kühl, dann blüht sie ab März 4 bis 6 Wochen lang.

2. März 2020 - Schneeglöckchen sind "dankbare" Gartenblumen. Wenn die Gruppe zu groß wird, kann man sie auch teilen und an beliebigen Plätzen, am besten unter Büschen, einsetzen.

2. Februar 2020 - Ähnliches wie für Schneeglöchen gilt für Krokusse. Was man auf jeden Fall vermeiden muss ist eine frühe Mahd, falls diese Blumen im Rasen blühen. Sie würden degenerieren und mit der Zeit ganz verschwinden.


 2. März 2020 - Das sind die gleichen Krokusse wie im Bild darunter.

 27./28. Februar 2020 - "Wintereinbruch"


Februar 2020 - Wer für Igel, Eidechsen, Blindschleichen, Ringelnattern, viele Insekten und Vögel etwas tun will, kann Hecken umgestalten. Man legt fest, wie breit die Hecke sein soll und begrenzt die Ausdehnung durch Pfähle. Innerhalb der Pfähle kann man dann die Abschnitte von Hecken, Stauden, Laub und auch sonstige Reste aus dem Garten ablagern. Mit der Zeit ergibt sich ein "wilder" Unterteil der Hecke, der von den Tieren genutzt werden kann. - Man kann dort jahrelang die "Abfälle" aus dem Garten verwerten, denn Laub, Holz usw. werden sich abbauen und gleichzeitig eine natürliche, gesunde Düngung für die Hecke sein.

 

Neben der Hecke kann man die Wiese oder den Rasen weiter pflegen wie bisher.

Februar 2020 - Winterlinge stammen eigentlich aus südlicheren Gegenden wie Südfrankreich, Italien, Griechenland oder der Türkei.

Sie werden jedoch schon lange in Gärten gehalten. Auch kalte Winter werden schadlos überstanden.

Sie sind bei uns die ersten Frühlingsboten zusammen mit den Schneeglöckchen.

 

Schneeglöckchen sind unsere klassischen Frühlingsblumen. Sie sind nicht anspruchsvoll, also leicht zu pflegen und vermehren sich selbst.


Die etwas später blühenden Märzenbecher stammen aus Auwäldern, meist an größeren Bächen oder Flüssen. Sie vermehren sich nur langsam, sollten nie austrocknen und gedeihen am besten im Halbschatten.


Die Schneeheide fängt oft schon im späten Herbst an zu blühen. Heuer wurde sie nur kurz von Schnee bedeckt.

 

Hier die weiße Variante der Schneeheide.


Die gelben Krokusse blühen meist vor den anderstfarbenen Exemplaren.

Wenn man Krokusse in eine Wiese planzt, verwendet man am besten sogenannte Botanische Krokusse. Sie vermehren sich selbst. Eine Mahd der Wiese sollte frühestens Ende Juni stattfinden. Ganz geringe Gaben von Volldünger nach der Blüte alle zwei Jahre verhindern das Degenerieren der Pflanzen.


Blick auf den "Stempel" des Krokus.